27. April 2016 „Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day“

 

Am Mittwoch, den 27.04.2016 fand der "Tag gegen Lärm" statt. Wir haben uns an diesem Tag dem Thema Lärm auf verschiedenen Wegen gewidmet. Die Jahrgänge 3 und 4 wurden mit dem "Lärmkoffer" ausgestattet und sind dem Lärm auf die Spur gegangen.

 

Im weiteren Verlauf können Sie sich einen kleinen Eindruck davon verschaffen, mit was sich die Kinder unserer Schule an diesem Tag beschäftigt haben.

 

Flex

Die Kinder der Flex-Klasse haben sich dem Thema zunächst im Gespräch genähert. So wurde eine minp-map zum Thema erstellt und überlegt, ob Lärm eigentlich immer als störend empfunden wird. In verschiedenen Spielen haben die Kinder erfahren, was man alles hören kann, wenn es äußerst ruhig ist oder aber wie man sich mit Hilfe von Lärm orientieren kann. Anschließend sind sie als "Lärmdetektive" durch die Schulgebäude gewandert, um zu erfahren, welchen Geräuschen man in der Schule auf die Schliche kommen kann.

Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema fand in Form von "Lärmbildern" statt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler frei zu Papier bringen, was sie als laute oder aber leise Geräusche empfinden. Welche Gegenstände sie stören oder sie als angenehm empfinden. Kleine Experimente zum Thema Schall rundeten den Tag ab. Das Bechertelefon wurde gebaut und natürlich sofort ausprobiert.

Jahrgang 3 & 4

Die Kinder der Klassen 3 und 4 haben sich unter anderem mit Hilfe des "Lärmkoffers" auf die Suche nach Lärmverursachern gemacht. Die Kinder haben verschiedene Experimente zur Herstellung von Tönen und deren Messung durchgeführt. Wer kann am lautesten Töne mit der eigenen Stimme erzeugen? Welche Lautstärke in dB erzeugt das Platzen eines Luftballons? Und wie laut ist es eigentlich während der Pause?

 

 

Lärmkoffer

Lärmdetektive – dem Schall auf der Spur ist ein Projekt für Schüler/innen und Lehrer/innen im Rahmen des Tag gegen Lärm.

Mit dem Lärmkoffer werden Messgeräte und Unterrichtseinheiten mit Experimentier- und Bastelanleitungen zur Beurteilung von Schall und seinen Wirkungen bereitgestellt.

 

Hintergrund

Der „Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day“ (TgL) findet seit 1998 in Deutschland statt. Die Sensibilisierung in Bezug auf die Lärmproblematik sowie die Verbreitung des Wissens um Ursachen und Folgen des Lärms (sozial und gesundheitlich) sind elementare Bausteine des „Tag gegen Lärm“. Darüber hinaus stellt die fortgesetzte Aufklärung der Bevölkerung über Schall und seine Wirkung sowie nachhaltige Maßnahmen zu seiner Reduzierung in den unterschiedlichen Lebensbereichen eine zentrale Aufgabe des Aktionstages dar. Anhand von Aktionen rund um den „Tag gegen Lärm“ wird die Öffentlichkeit nachhaltig über das Thema Lärm informiert, und zwar unter dem Aspekt der Veränderung von lärmbelastenden Lebenssituationen.

 

Mit Hilfe des jährlich stattfindenden Aktionstages informiert die Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA) die Bevölkerung – darunter in verstärktem Maße Kinder und Jugendliche – vielseitig über die unterschiedlichen Lärmbelastungen und ihre Folgen. Durch die Unterstützung der Medien wird auch die Aufmerksamkeit bei den politischen Verantwortlichen geweckt und so Einfluss auf die Fortentwicklung der Lärmschutzpolitik genommen. Ziel des Aktionstages ist daher auch, die langfristige und nachhaltige Stärkung und Vertiefung des lärmbezogenen Umweltbewusstseins zu fördern.

 

Quelle: www.tag-gegen-laerm.de